Zurück

Wie Sie Ihre Besichtigungen organisieren, um Ihr Haus schneller zu verkaufen

Wie Sie Ihre Besichtigungen organisieren, um Ihr Haus schneller zu verkaufen

Die erste Besichtigung ist der wichtigste der vielen Schritte, die beim Verkauf eines Hauses anfallen. Alles, was die Käufer erleben, prägt nicht nur ihre Meinung, sondern hat auch Auswirkungen auf mögliche nachfolgende Verhandlungen. Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen wollen, dass dieses Treffen schon in den ersten Minuten zu einer Herzensangelegenheit wird, sind eine sorgfältige Planung und ein sorgfältiges Arrangement der Immobilie unerlässlich. Im Folgenden finden Sie alle unsere Vorschläge, wie Sie Ihre Besichtigungen besser organisieren und möglichst viele potenzielle Kunden von einem Kauf überzeugen können.

Es ist wichtig, das Haus für die Gäste vorzubereiten

Ihr Haus oder Ihre Wohnung sollten den Gästen nicht das Gefühl geben, beengt, schmutzig oder ungepflegt zu sein. Seien Sie mindestens eine Stunde vor Ihrem Termin vor Ort. So haben Sie Zeit, die Räume zu lüften, aufzuräumen (falls die Möbel noch vorhanden sind) und sie vorzeigbar zu machen. Wenn es Ihnen schwer fällt, den Wert der Immobilie rechtzeitig vor dem Besichtigungstermin zu steigern, kann Ihnen die Erforschung von Home-Staging-Techniken eine große Hilfe sein.

“Bitte erscheinen Sie eine Stunde vor dem vereinbarten Termin an der Immobilie”.

Wählen Sie eine günstige Zeit für ein Treffen

Aufgrund der Ausrichtung Ihrer Wohnräume haben Sie wahrscheinlich eine gute Vorstellung davon, wann das Sonnenlicht am hellsten ist. Gäste sollten zu diesen Zeiten begrüßt werden, wenn das Licht am angenehmsten ist. Aber lassen Sie sich durch diesen hilfreichen Hinweis nicht in Ihrer Anpassungsfähigkeit einschränken. Respektieren Sie die Autorität des Einkäufers, aber seien Sie flexibel, wenn er während der normalen Geschäftszeiten telefonisch nicht zu erreichen ist.

Gehen Sie auf die am häufigsten gestellten Fragen ein

Ihre Gäste werden unweigerlich Fragen zur Wohnung haben; dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um sich verletzlich oder ängstlich zu fühlen. Sie werden Ihnen nur dann vertrauen, wenn Sie Sicherheit ausstrahlen. Erstellen Sie kurze Erklärungen für die am häufigsten gestellten Fragen, z. B. wie hoch die Heizkosten sind, wie groß das Grundstück ist, wann es gebaut wurde, nach welcher Seite die Zimmer ausgerichtet sind, usw. Wenn Sie feststellen, dass neue Fragen gestellt werden, denken Sie sich eine neue Antwort aus, die Sie in Zukunft verwenden können. Wenn Sie weiterhin mit potenziellen Käufern interagieren, werden Sie eine gezieltere Strategie entwickeln und besser in der Lage sein, deren Bedenken zu zerstreuen.

Wenn Sie nicht selbstbewusst auftreten, werden sich Ihre Kunden nicht wohl dabei fühlen, Ihnen etwas anvertrauen.

Empfangen Sie Gäste mit offenen Armen und lassen Sie sie so lange bleiben, wie sie möchten

Quetschen Sie einen Besichtigungstermin nicht zwischen anderen Verpflichtungen; wenn Ihre potenziellen Käufer wirklich begeistert sind, möchten Sie vielleicht viel Zeit dort verbringen. Sie sollten ihnen so viel Zeit geben, wie sie brauchen, um die Immobilie zu besichtigen, Fragen zu stellen und alle Bereiche zu besichtigen, die sie gerne sehen möchten. Lassen Sie sich Zeit und vermitteln Sie keine negativen Eindrücke, die den Eindruck erwecken könnten, dass Sie die Sache nur schnell hinter sich bringen wollen.

Sie haben sicher erkannt, dass die Besichtigung einer Immobilie eine entscheidende Phase ist, die sich, wenn sie schlecht inszeniert ist, sowohl auf den Verkäufer als auch auf den potenziellen Käufer negativ auswirken kann. Wir empfehlen Ihnen, ein Immobilienbüro mit dem Verkauf Ihres Hauses zu beauftragen, damit möglichst viele potenzielle Käufer das Haus besichtigen können. Das Maklerbüro plant die Besichtigungstermine für Sie und wird sich bemühen, die potenziellen Kunden zu begeistern.