Zurück

Wie macht man nach einer Besichtigung ein Kaufangebot?

Wie macht man nach einer Besichtigung ein Kaufangebot?

Nachdem Sie die Immobilie besichtigt haben, fühlen Sie sich unweigerlich zu ihr hingezogen und halten sie für eine fantastische Gelegenheit. An diesem Punkt des Verhandlungsprozesses sollten Sie ein erstes Kaufangebot unterbreiten. Was tun Sie jetzt? Was sollten Sie sagen, um Ihr Angebot zu rechtfertigen, wenn es niedriger ist als der übliche Preis? Achten Sie zu diesem Zeitpunkt unbedingt auf die Ratschläge Ihres Immobilienmaklers, damit Sie die Immobilie auf möglichst vorteilhafte Weise erwerben können.

Treffen Sie sich zu einer neuen Besichtigung, um Ihr Anliegen voranzubringen

Selbst wenn Sie sich nach nur einer Besichtigung in die Immobilie verguckt haben oder sie so sehr schätzen, dass Sie sich auf ein Angebot festlegen, haben Sie noch nicht das nötige Handwerkszeug für eine erfolgreiche Verhandlung. Wir empfehlen Ihnen, eine erneute Besichtigung zu planen, damit Sie diese Gelegenheit mit einem kritischen Auge betrachten, die Vorzüge, die Ihr Interesse geweckt haben, überprüfen und auf Mängel hinweisen können, die es Ihnen ermöglichen, einen niedrigeren Preis auszuhandeln.

Scheuen Sie sich nicht, bei Ihrem zweiten Besuch einen Architekten oder Bauleiter mitzubringen, wenn das Haus oder die Wohnung, die Sie ins Auge fassen, renoviert werden muss. Dieser kann Ihnen einen genauen Kostenvoranschlag für die Renovierungsarbeiten machen, was bei Verhandlungen natürlich ein wichtiges Argument ist.

"Wenn das Haus oder die Wohnung, für die Sie sich interessieren, renovierungsbedürftig ist, scheuen Sie sich nicht, bei der zweiten Besichtigung einen Architekten oder Bauleiter mitzubringen.''

Führen Sie eine gründliche Markteinschätzung durch, um den wahren Wert der Immobilie zu ermitteln

Da der Verkäufer davon ausgeht, dass der Käufer feilschen wird, wird es immer eine Diskrepanz zwischen dem Angebotspreis und dem Marktwert der Immobilie geben. Um festzustellen, ob die Preisvorstellung für das Haus oder die Wohnung, für die Sie sich interessieren, tatsächlich angemessen ist, ist eine sorgfältige Prüfung erforderlich.

Immobilienmakler sind dabei von unschätzbarem Wert, da sie den lokalen Markt und das Gebiet, in dem sie tätig sind, genau kennen. Sie können diese Person getrost um eine Schätzung des niedrigstmöglichen Preises bitten, ohne Ihre Position zu gefährden.

Bevor Sie ein Kaufangebot machen, müssen Sie den Rahmen des Verkaufs festlegen

Sie müssen das Gesamtbild des Verkaufs verstehen, um zu wissen, ob eine Preissenkung möglich ist. Wenn der Eigentümer den Verkauf unbedingt abschließen möchte, kann er beispielsweise bei der Preisvorstellung flexibler sein. Versuchen Sie, sich mit dem Eigentümer zu treffen und ihm Fragen zu stellen, um die Beweggründe für den Verkauf besser zu verstehen. Diese Informationen können sich bei den Verhandlungen als nützlich erweisen.

“Der Eigentümer kann bei der Preisvorstellung flexibler sein, wenn er den Verkauf unbedingt abschließen möchte”.

Eine Immobilie, die schon eine Weile auf dem Markt ist, wird auch eher zu Verhandlungen bereit sein als ein brandneues Angebot. Erkundigen Sie sich bei dem Makler, wie lange die Immobilie bereits auf dem Markt ist (oder nutzen Sie Ihre Recherchen, um diese Information selbst zu finden).

Seien Sie sich bewusst, dass nicht in allen Situationen verhandelt werden kann; manchmal ist es notwendig, eine sich bietende Gelegenheit zu ergreifen, wenn der Verkäufer mehrere Angebote erhält und es sich leisten kann, wählerisch zu sein. Bevor Sie also beschließen, sich auf einen Preis unterhalb des Verkaufspreises festzulegen, sollten Sie alle in diesem Artikel genannten Kriterien beachten und nicht ohne die Hilfe eines Immobilienspezialisten vorgehen.