Zurück

3 wesentliche Punkte für die erfolgreiche Auswahl Ihres Treuhänders

3 wesentliche Punkte für die erfolgreiche Auswahl Ihres Treuhänders

Seit dem 16. Mai 1975, als das Gesetz überarbeitet wurde, ist ein Verwalter verpflichtet, die Vertretung und Verwaltung eines Miteigentums zu koordinieren. Zu diesem Zweck wird ein Mandat verwendet, in dem die Parameter für seine Ernennung und seine Verantwortlichkeiten festgelegt sind. Unabhängig von der Größe der Immobiliensammlung muss ihre Auswahl Gegenstand eines Wettbewerbs sein und die wichtigsten Faktoren gründlich geprüft werden. Dazu gehören insbesondere die Wettbewerbsfähigkeit seines Preises, die hohe Qualität seiner Fähigkeiten und die Nähe der Beziehungen, die er unterhält.

Welche drei Punkte sind bei der Auswahl eines Treuhänders zu berücksichtigen?

Punkt 1: Voraussichtlicher Zinssatz

Achten Sie auf feste Zinssätze, da diese wahrscheinlich nicht das abdecken werden, was die aktuelle Verwaltung leistet. Hier ist Wachsamkeit geboten, um sowohl den Betrag der Sonderleistungen als auch die Kosten der aktuellen Verwaltung (wie z. B. Kosten für die Organisation von Sitzungen des Gewerkschaftsrats, Buchhaltungskosten usw.) zu erfassen. (Eintreibung ausstehender Zahlungen, Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung...). Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass eine Eigentümergemeinschaft den Bedürfnissen von zwei verschiedenen Arten von Kunden gerecht werden muss: dem vermietenden Eigentümer, der stets bestrebt ist, seine Ausgaben zu senken, und dem selbstnutzenden Eigentümer, der darauf bedacht ist, einen gewissen Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

Punkt 2 : Fähigkeit und Einfluss der Gewerkschaft

Die Verwaltung von Eigentumswohnungen ist ein Spezialgebiet, das gute Kenntnisse der örtlichen Gepflogenheiten und maßgeschneiderte Software erfordert. Hinzu kommt ein erhöhter Arbeitsaufwand. Der gesuchte Verwalter muss die Kapazität und das Personal haben, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. In der Praxis muss er in der Lage sein, die Kosten zu senken, indem er mit zuverlässigen Dienstleistern Kontakt aufnimmt und um jeden Eingriff feilscht, egal ob es sich um die laufende Instandhaltung oder größere Renovierungen handelt. Ganz allgemein ist es seine Aufgabe, sein Personal nach den neuesten Normen und Verfahren der Eigentümergemeinschaft weiterzubilden.

Punkt 3: Seine Qualitäten im Umgang mit Menschen

Ein zuverlässiger Verwalter wird sich den Respekt der anderen Investoren verdienen können. Wenn er diese besondere Beziehung zu seinen Kunden auf Dauer aufrechterhalten will, muss er ihnen bestimmte Dinge zeigen, wie seine Offenheit bei seiner Arbeit und seine Fähigkeit, sie über die administrativen, finanziellen und technischen Besonderheiten des Gebäudes auf dem Laufenden zu halten. Ein Profi ist jemand, der schnell auf Anrufe und E-Mails reagiert.

Die Aufgaben eines Verwalters von Eigentumswohnungen

Der Verwalter (der jetzt als Bevollmächtigter handelt) ist gegenüber der Eigentümergemeinschaft durch den Mandatsvertrag (dem Auftraggeber) gesetzlich verpflichtet. Aufgrund der Art der Arbeit muss diese vom Verwalter selbst ausgeführt werden und kann nicht delegiert werden. Die Amtszeit des Verwalters beginnt unmittelbar nach seiner Wahl durch eine Mehrheitsentscheidung (50 % plus 1) auf einer Vollversammlung, sofern die Parteien keinen anderen Termin vereinbaren. Danach darf die Amtszeit ohne erneute Abstimmung in einer öffentlichen Versammlung nicht länger als drei Jahre dauern; die Anzahl der Verlängerungen der Amtszeit des Verwalters ist jedoch nicht begrenzt, sofern die Eigentumsordnung dies zulässt.