Zurück

4 Fragen, die Sie beim Kauf von Bauland stellen sollten

4 Fragen, die Sie beim Kauf von Bauland stellen sollten

Bevor man den Kauf eines Baugrundstücks in Angriff nimmt, ist es wichtig, sich über alle möglichen Folgen des Kaufs Gedanken zu machen. Aufgrund der hohen Kosten, die dieses Gebiet mit sich bringt, muss der Käufer vor dem Kauf sorgfältig abwägen. In der Tat können die Gesamtkosten eines Hauses erheblich steigen, bevor auch nur der erste Beton für das Fundament gegossen wird.

Erkundigen Sie sich nach dem Standort, an dem gebaut werden soll

Bevor Sie ein Grundstück kaufen, das alles zu haben scheint, was Sie sich wünschen, sollten Sie sich zunächst über die örtlichen Bauvorschriften informieren, die Ihre Pläne betreffen. Möglicherweise gibt es ungewöhnlich strenge Baubeschränkungen, die zu unliebsamen Überraschungen führen können.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, sich über das örtliche Klima zu informieren. Da Sie hier leben werden, sollten Sie sich natürlich wohlfühlen und über gute Verkehrsanbindungen und Annehmlichkeiten für Ihr tägliches Leben verfügen, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch sehr schwierig ist, sich ein Bild zu machen.

Untersuchen Sie den Boden, um sich über seine Eigenschaften zu informieren

Je nach Bodenart (Lehm, Kalkstein, hohe Luftfeuchtigkeit, Aufschüttung usw.) müssen möglicherweise bestimmte Fundamente errichtet werden, was die Baukosten in die Höhe treiben kann. Bestimmte Pflanzenarten, wie z. B. Weiden, können als Indikator für die relative Luftfeuchtigkeit der Umgebung dienen.

"Je nach Bodenbeschaffenheit (Lehm, Kalkstein, hohe Luftfeuchtigkeit, Aufschüttung usw.) kann ein spezielles Fundament erforderlich sein.''

Wenn Sie unsicher sind, beauftragen Sie am besten einen Vermessungsingenieur mit der Begutachtung des Grundstücks. So können Sie mögliche Probleme erkennen, entsprechend planen und Ihr nachhaltiges Bauprojekt auf den Weg bringen.

Sollen wir etwas Neues bauen oder an die bestehende Infrastruktur anschließen?

In manchen Fällen können Sie ein Grundstück erwerben, das bereits über die erforderliche Infrastruktur verfügt, einschließlich Wasser-, Strom-, Gas- und Abwasserleitungen. Auch wenn die Anfangsinvestitionen beträchtlich sind, können Sie so schneller in die "konkrete" Phase der Bauarbeiten eintreten.

Es gibt immer noch einige Grundstücke, die nicht an alle diese Netze angeschlossen sind, vor allem in ländlichen Gegenden. Die Kosten für die Instandhaltung werden je nach Komplexität des Grundstücks und etwaigen Einschränkungen sehr unterschiedlich sein.

"Die Kosten für die Instandhaltung sind je nach Komplexität des Grundstücks sehr unterschiedlich".

Neben diesen lebenswichtigen Netzen muss auch die Internetanbindung vorausschauend geplant werden; so ist beispielsweise die Verfügbarkeit von Glasfaserkabeln für viele Menschen ein Auswahlkriterium. Dies ist jedoch noch nicht überall der Fall.

Mögliche Wege in Betracht ziehen

Der Zeitpunkt, einen Architekten zu konsultieren, ist nicht vor dem Kauf des Grundstücks. Wenn Sie in einem Passivhaus leben wollen, das gleichzeitig modern und gesundheitsfördernd ist, sollten Sie so viel natürliches Licht wie möglich hereinlassen.

Schon vor dem Grundstückskauf sollten Sie sich Gedanken über die mögliche Ausrichtung des Hauses machen, erste Pläne skizzieren und sich vergewissern, dass sie realisierbar sind. Um mehr Licht hereinzulassen, kann es eine gute Idee sein, einige Bäume zu entfernen, aber das setzt voraus, dass Sie das Recht dazu haben und dass sich die betreffenden Bäume überhaupt auf Ihrem Grundstück befinden.

Dies verdeutlicht, warum Sie bei Investitionen in Immobilien nie ein Risiko eingehen sollten. Wenn diese Phase mit Schwierigkeiten verbunden ist, sollten Sie sich an einen Bauexperten wenden.