Zurück

Neue oder renovierte, dreifach verglaste Fenster sind ein Muss!

Neue oder renovierte, dreifach verglaste Fenster sind ein Muss!

Seit Januar 2017 gibt es in Luxemburg ein Gesetz, den sogenannten Passivhausstandard, der die Verwendung von Dreifachverglasung in allen neuen Gebäuden vorschreibt. Die Entscheidung über den Einbau einer Dreifachverglasung bei Renovierungsarbeiten liegt allein beim Eigentümer der Immobilie, der die Vorteile gegen die Kosten abwägen muss.

Änderung der Holzkonstruktion zur Erhöhung der thermischen Effizienz

Angesichts des Klimawandels wird es immer dringender, die Energiekosten zu senken. Das bedeutet, dass überall im Haus zusätzliche Isolierschichten angebracht werden müssen. Fünfzehn bis dreißig Prozent der Wärme gehen durch alte, zugige Türen und Fenster verloren. Daher kann ihr Austausch die Isolierung erheblich verbessern. Die Verwendung von Dreifachverglasung ist eine Möglichkeit, die Effizienz noch weiter zu steigern. Allerdings ist die Gebäudehülle in älteren Häusern nicht so effizient wie in Passivhäusern, so dass eine Nachrüstung nicht immer die beste Option ist.

"Um bessere Ergebnisse zu erzielen, wird häufig eine Dreifachverglasung empfohlen".

Was ist der Unterschied zwischen Dreifach- und Zweifachverglasung?

Bei der Zweifachverglasung sind die Gase Argon oder Krypton zwischen zwei 4 mm dicken Glasscheiben eingeschlossen. Ihre Isolierfähigkeit hat sich im Laufe der Jahre stark verbessert. Ihre Fähigkeit, Wärmeverluste zu verhindern, ist 6-mal höher als bei Einfachverglasung und 2,5-mal höher als bei Doppelverglasung von vor 25 Jahren. Wenn Sie einfach verglaste Fenster haben, können Sie mit einer Verringerung der Wärmeverluste um 40 % rechnen, wenn Sie auf Doppelverglasung umrüsten. Wenn es um die Isolierung gegen Kälte geht, ist die Wirksamkeit von Dreifachverglasung unschlagbar.

"Sie können mit einer Verringerung des Wärmeverlustes Ihrer alten Fenster um 40 % rechnen, wenn Sie von Einfach- auf Zweifachverglasung umrüsten".

Wertanalyse der Dreifachverglasung bei Renovierungen

Die Dreifachverglasung ist so effizient, dass sie die Wärmezufuhr durch die Sonneneinstrahlung verhindert, was nicht nur im Winter sehr angenehm ist, sondern auch einen geringeren Heizenergieverbrauch ermöglicht. Darüber hinaus erhöht die Installation die Gesamtkosten um weitere 75 % und erfordert die Verwendung von sperrigen und dicken Rahmen. Diese Zweifel unterstreichen die Notwendigkeit, die potenzielle Rentabilität der Arbeit unter Berücksichtigung der Ausrichtung der Fenster und des örtlichen Klimas zu bewerten.

"Bevor man sich für den Einbau einer Dreifachverglasung entscheidet, ist es wichtig, die Ausrichtung des Hauses in Bezug auf die Sonne und das örtliche Klima zu berücksichtigen".

Dreifachverglasung, geografische Lage und Wetter

Eine Dreifachverglasung wird empfohlen, wenn das örtliche Klima extrem kalt ist, mit langen Wintern und geringer Sonneneinstrahlung. Eine Dreifachverglasung ist nur bei nach Norden und Osten ausgerichteten Fenstern in wärmeren Klimazonen erforderlich. Eine Dreifachverglasung ist nicht kosteneffizient und kann sogar kontraproduktiv sein, wenn das Wetter konstant warm und sonnig ist. Die Sonneneinstrahlung in der Nebensaison kann genug Energie liefern, um den gesamten oder den größten Teil des Zeitbedarfs in diesen Gebieten zu decken. Dreifach verglaste Fenster blockieren das Sonnenlicht, das sonst diesen Nutzen bringen würde, so dass wir auf sie verzichten müssen.

"Es kann aus finanzieller Sicht sinnvoll sein, in einigen Häusern Dreifachverglasungen einzubauen und in anderen zu warten”.

Schallschutz und dreifach verglaste Fenster

In Bezug auf die Lärmminderung ist die Dreifachverglasung hervorragend. Hauseigentümer in stark befahrenen Gegenden werden an dieser Eigenschaft sehr interessiert sein (Straßenrand, Bahnlinie, Nähe eines Flughafens...). Ein Grund mehr, bei der nächsten Renovierung Ihres Hauses die Umrüstung auf Dreifachverglasung in Betracht zu ziehen.

"Hausbesitzer in belebten Gegenden werden der Schalldämmung ihrer Wohnungen Vorrang einräumen".