Zurück

Sollte man eine Wohnung mit Aufzug kaufen?

Sollte man eine Wohnung mit Aufzug kaufen?

Zahlreiche Wohnungssuchende ziehen aus verständlichen praktischen Gründen nur Gebäudekomplexe in Betracht, die über einen Aufzug verfügen. Ein solcher Einbau ist ein echtes Komfortargument, hat aber seinen Preis, der sich sowohl auf das Budget des Käufers als auch auf das des Mieters auswirken kann. Das sollten Sie wissen, bevor Sie sich auf die Suche nach Wohnungen mit Aufzug machen.

Ein notwendiger Komfort, aber zu einem gewissen Preis

Wenn Sie in ein Gebäude einziehen, das bereits über einen Aufzug verfügt, müssen Sie davon ausgehen, dass laufende Wartungskosten anfallen, die sich in den Gebühren für die Wohnung niederschlagen. Es ist ratsam, sich bei den derzeitigen Mietern über die allgemeinen Wartungskosten des Gebäudes sowie über größere Reparaturen oder Störungen zu erkundigen, bevor man sich zu einem Mietvertrag verpflichtet.

Der Aufzug muss möglicherweise ersetzt werden, wenn er häufig ausfällt. Der Käufer sollte sich über die zusätzlichen Kosten im Klaren sein, bevor er den Vertrag unterschreibt.

"Ein neuer Aufzug könnte notwendig sein, wenn der jetzige schon seit einiger Zeit nicht mehr funktioniert.''

Sind Sie als Mieter für die Instandhaltung des Aufzugs verantwortlich?

Sowohl der Vermieter als auch der Mieter tragen zur Instandhaltung eines Mietobjekts bei. Der Mieter ist für alle Nebenkosten und die Instandhaltung (einschließlich des Heizkessels, kleinerer Reparaturen, der Müllabfuhr und der Gebäudereinigung) verantwortlich. Die Instandhaltung des Aufzugs ist in diesem letzten Posten enthalten, ebenso wie die Reinigung der Lobby und das Mähen des Rasens in den privaten Außenbereichen. Zur Deckung der zusätzlichen Kosten für den Unterhalt eines Aufzugs kann eine Mieterhöhung gerechtfertigt sein.

Die Mieter können nicht für außergewöhnliche Ausgaben haftbar gemacht werden, wie z. B. die Kosten für den Austausch der gesamten Anlage oder größere Reparaturen.

"Aus diesem Grund kann das Vorhandensein eines Aufzugs zu einer monatlichen Mieterhöhung führen".

Sollten Sie das Risiko eingehen und eine Wohnung im Erdgeschoss eines Gebäudes mit Aufzug reservieren, oder sollten Sie umziehen?

Da Menschen, die im Erdgeschoss wohnen, den Aufzug nicht benutzen müssen, scheint es so, als ob sie jeden Monat Geld für ihre Wohnungsmiete verlieren. Sie müssen wissen, wie die Gebühren aufgeteilt sind, bevor Sie eine Wohnung aus diesem Grund ablehnen können. Jede Miteigentümergemeinschaft wird auf freiwilliger Basis gegründet.

Die Rechtsprechung besagt, dass der Miteigentümer des Erdgeschosses von der Beteiligung an den Betriebskosten des Aufzugs befreit ist. Dies ist jedoch außerhalb eines schriftlichen Wohnungseigentumsvertrags nie der Fall. Vielmehr zahlt jeder seinen Anteil an den Verwaltungskosten. Es wird davon ausgegangen, dass der Mieter des ersten Stockes den Aufzug gelegentlich, wenn nicht sogar täglich benutzt, um in den Keller, die Garage oder die Waschküche zu gelangen. Schließlich führen diese extrem außergewöhnlichen Umstände nur selten zu einer Gebührenbefreiung.

Vorteile des Aufstiegs nach oben

Wenn es nur um ein oder zwei Stockwerke geht, ist der Aufzug nicht immer notwendig, aber je höher das Gebäude steigt, desto unverzichtbarer wird er. Die oberen Etagen sind am sinnvollsten, wenn Sie in Ruhe und abseits von neugierigen Nachbarn wohnen möchten.

Auch wenn es teurer ist, hat ein Aufzug und der Umzug in ein Stockwerk über dem dritten Stockwerk viele Vorteile, darunter weniger Probleme mit den Nachbarn, mehr Licht, ein größeres Sicherheitsgefühl und sehr oft weniger Heizbedarf durch die Nachbarn unten.